Ablauf der Überprüfung

Standardisierte Rahmenbedingungen

Bei der Überprüfung der Bildungsstandards sollen alle teilnehmenden Schüler/innen möglichst die gleichen Rahmenbedingungen vorfinden, um valide Ergebnisse zu erhalten und diese vergleichen zu können. Daher ist es nötig, den Testablauf zu standardisieren, die Instruktionen und Testzeiten genau vorzugeben und die Personen, die die Tests durchführen, angemessen zu schulen.

Die Standardüberprüfung beginnt am Testtag mit dem Beginn des normalen Vormittagsunterrichts und ist in der Regel eintägig. Die Überprüfung der fünf Kompetenzbereiche des Fachs Deutsch auf der 4. Schulstufe findet an zwei aufeinanderfolgenden Testtagen statt, um die Schüler/innen dieser Altersgruppe nicht zu überfordern. Die Testmaterialien werden vor dem Testtag vom BIFIE in einer versiegelten Box an die Schulleitung geschickt.

Zu Beginn der Überprüfung erhalten die Schüler/innen allgemeine Informationen und Instruktionen zur Standardüberprüfung. Die Testsitzung ist je nach Fach in unterschiedlich viele Testphasen gegliedert, in den Testablauf sind entsprechende Erholungsphasen eingeplant. Die reine Testdauer beträgt für die 8. Schulstufe maximal 120 Minuten, für die 4. Schulstufe maximal 80 Minuten pro Testtag. Im Anschluss an die Überprüfung bearbeiten die Schüler/innen einen kurzen Kontextfragebogen.

Testitems

Im Rahmen der Überprüfungen werden Testitems mit unterschiedlichen Antwortformaten eingesetzt:

  • Beim offenen Antwortformat generieren die Schüler/innen ihre Antwort selbst. Diese Items überlassen es der Schülerin/dem Schüler, wie sie/er die Aufgabenstellung löst. Die Aufgabenlösung kann verbal frei gestaltet werden. Sie begründen z. B. ihre Meinung oder ihren Lösungsweg.
  • Auch halboffene Items überlassen die Antwortformulierung der Schülerin/dem Schüler. Die Aufgabe ist jedoch im Unterschied zum offenen Item so präzise gestellt, dass die Antwort mit geringem Aufwand als richtig oder falsch bewertet werden kann. Solche Items verlangen von den Schülerinnen und Schülern kurze Antworten, z. B. eine Zahl oder ein Wort. Eine spezielle Form halboffener Items sind Lückentexte.
  • Beim geschlossenen Antwortformat stehen den Schülerinnen und Schülern zu einer Frage mehrere vorformulierte Antworten zur Auswahl.
    • Richtig-falsch-Items (zum Ankreuzen) bestehen aus einer Aussage und zwei Antwortalternativen („richtig“ oder „falsch“/„ja“ oder „nein“), von denen eine zutrifft. Um die Ratewahrscheinlichkeit zu minimieren, werden solche Items nur blockweise vorgelegt.
    • Multiple-Choice-Items (zum Ankreuzen): Die Schülerin/der Schüler muss hierbei aus mehreren zur Wahl gestellten Antwortmöglichkeiten diejenige auswählen, die sie/er für richtig hält.
    • Bei Umordnungsitems hat die Schülerin/der Schüler vorgegebene Elemente so umzuordnen, dass sich eine richtige und/oder sinnvolle Abfolge ergibt.
    • Zuordnungsitems erfordern, dass die Schülerin/der Schüler vorgegebenen Begriffen eine entsprechende Beschreibung korrekt zuweist.

Beispielitems für die unterschiedlichen Fächer und Schulstufen finden Sie in unserem Materialienbereich unter Freigegebene Items.

Testleitung

Im Regelfall (93 Prozent der zu überprüfenden Klassen) führen Lehrpersonen der eigenen Schule die Standardüberprüfung durch. Die sogenannten internen Testleiter/innen werden von der Schulleitung nach gewissen Vorgaben nominiert und in regionalen Fortbildungsveranstaltungen der Pädagogischen Hochschulen für ihre Tätigkeit geschult. Erfahrene Testleiter/innen können diese Schulung online absolvieren. Schulleitung und interne Testleitung haben für die korrekte Abwicklung der Standardüberprüfung Sorge zu tragen.

Als Qualitätssicherungsmaßnahme wird in sieben Prozent aller Klassen eine externe Testleitung eingesetzt und in drei Prozent der intern getesteten Klassen die Überprüfung durch eine Qualitätsprüferin/einen Qualitätsprüfer beobachtet. Die Schulen und Klassen, an denen eine externe Testleitung oder eine Qualitätsprüfung zum Einsatz kommt, werden vom BIFIE zufällig ausgewählt.

Externe Testleiter/innen sind in der Testadministration geschulte Lehrpersonen, die den Test nicht an der eigenen, sondern an einer anderen Schule durchführen. Qualitätsprüfer/innen sind ebenfalls Lehrpersonen, die die Testleiterschulung absolviert haben. Sie erhalten darüber hinaus ein spezielles Training für die Qualitätsprüfung und besuchen am Tag der Standardüberprüfung im Auftrag des BIFIE eine Schule. Ihre Aufgabe besteht darin, die Abläufe zu beobachten und zu protokollieren und auf die korrekte Einhaltung der vom BIFIE festgelegten standardisierten Abläufe zu achten.

Die Testsitzungen selbst werden an den von Qualitätsprüferinnen oder -prüfern besuchten Schulen von internen Testleiterinnen oder -leitern durchgeführt.

Kontextbefragung

Im Anschluss an den eigentlichen Test bearbeiten die Schüler/innen im Rahmen der Standardüberprüfung einen kurzen Kontextfragebogen. Kontextfragebögen sollen zur Erklärung des Kompetenzerwerbs beitragen, indem schulische und außerschulische Einflussgrößen mit den Schülerleistungen in Verbindung gebracht werden. Damit wird es möglich, objektiv jene Rahmenbedingungen zu beschreiben, unter denen Lehren und Lernen stattfinden.

Zielgruppe der Befragung sind die Schüler/innen selbst, um persönliche Merkmale wie z. B. Geschlecht, Erstsprache etc. zu erfassen, ihre Bildungsbiografie abzubilden, aber auch, um ihre Einstellungen zur Schule und dem fachlichen Lernen oder ihre Erfahrungen im Unterricht zu erheben. Darüber hinaus werden die Schulleiter/innen zu wesentlichen Kontextmerkmalen der Schule und zu Themen im Zusammenhang mit den Bildungsstandards befragt. Auf der 4. Schulstufe kommen Fragebögen für Eltern/Erziehungsberechtigte und Lehrer/innen hinzu.

Die Fragebögen zu den bisherigen Erhebungen finden Sie in unserem Materialienbereich unter Erhebungsmaterialien und Fragebögen.

Prozessschritte zur Qualitätssicherung und -entwicklung

Der eigentlichen Standardüberprüfung sind – von der Itemerstellung bis hin zur Evaluation der Ergebnisse an den Schulen – zahlreiche Prozessschritte vor- und nachgelagert, die wesentlich zu einer qualitätsvollen Durchführung der Überprüfung und zur Einbindung der erzielten Erkenntnisse in nachhaltige Qualitätsentwicklungsmaßnahmen an den Schulstandorten und auf Systemebene beitragen. Diese Prozessschritte werden beispielhaft in der nachfolgenden Abbildung zusammengefasst:

BIST-UE-Ablauf - schematisch

Abbildung: Prozessschritte einer Standardüberprüfung (Large-Scale Assessment mit R, S. 12–13)

Weiterführende Informationen