Nationaler Bildungsbericht 2015

Mit dem Nationalen Bildungsbericht 2015 wird die dritte Ausgabe in dieser Reihe vorgelegt. Die beiden Bände umfassen insgesamt über 600 Seiten und mehr als 200 Grafiken und Tabellen. Expertinnen und Experten der österreichischen Bildungsforschungslandschaft haben Analysen, Daten, Fakten und Problemstellungen für eine evidenzbasierte bildungspolitische Diskussion aufbereitet.

Hinweise zu den kommenden Veranstaltungen zum

Nationalen Bildungsbericht Österreich 2015 finden Sie hier.

Der Aufbau und die Konzeption des Bildungsberichts wurden entsprechend der Struktur der vorherigen Ausgaben des Nationalen Bildungsberichts (NBB) fortgeführt:

Band 1 – Das Schulsystem im Spiegel von Daten und Indikatoren – bringt verschiedene relevante Quellen zusammen und bietet damit eine Gesamtschau des statistischen Datenbestands zum Bildungsbereich. 28 Indikatoren mit nahezu 190 Grafiken und Tabellen geben einen Überblick über den Status quo des österreichischen Bildungssystems in seinem gesellschaftlichen Umfeld.

Band 2 – Fokussierte Analysen bildungspolitischer Schwerpunktthemen – enthält Expertisen führender österreichischer Bildungswissenschaftlerinnen und Bildungswissenschaftler zu zentralen Entwicklungsthemen und Problemfeldern des Schulwesens. Er umfasst acht Kapitel zu verschiedenen Themen, welche jeweils von Autorenteams erstellt wurden. Insgesamt waren 34 Autorinnen und Autoren an der Erstellung des Bands beteiligt. Die Herausgeberinnen und Herausgeber fassen abschließend die Ergebnisse, Handlungsempfehlungen und bildungspolitisch wichtigen Punkte in einer Synthese zusammen.

Der Nationale Bildungsbericht 2015 wurde in enger Kooperation zwischen dem BIFIE und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an österreichischen Forschungsinstituten herausgegeben und wird in der für Österreich spezifischen, zweibändigen Form fortgeführt.

Um die Kontinuität im Bildungsmonitoring sicherzustellen, wurde der Band 1 erneut in Kooperation zwischen dem BIFIE und dem Institut für Höhere Studien (IHS) herausgegeben.

Für Band 2 wurde die Verantwortung für die Herausgeberschaft neu ausgestaltet. Es wurde eine wissenschaftliche Herausgebergruppe etabliert, welche aus sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Einrichtungen besteht und somit die Bildungsforschung in Österreich in ihrer Breite angemessen repräsentiert. Die Herausgeberinnen und Herausgeber von Band 2 sind Michael Bruneforth, MA (BIFIE), Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Ferdinand Eder (Universität Salzburg), Univ.-Prof. Dr. Konrad Krainer (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt), Dr. Claudia Schreiner (BIFIE), Dr. Andrea Seel (KPH Graz) und Univ.-Prof. Dr. Dr. Christiane Spiel (Universität Wien).

Das BIFIE war für die organisatorische Koordination und die administrative Abwicklung der Erstellung des Berichts zuständig.