HR Mag. Erich Svecnik

Arbeitsbereich: Leiter Evaluation, Bildungsforschung & Berichterstattung

Organisationseinheit: Evaluation, Bildungsforschung & Berichterstattung

Standort: Graz

E‑Mail: e.svecnik@bifie.at

Telefon: +43-316-828733-211

Arbeitsbereiche

wissenschaftliche Begleitung und Evaluation von Schulversuchen und Innovationen im Schulbereich

Schlüsselkompetenzen, überfachliche Kompetenzen

Inklusion

Mitgliedschaften und Funktionen

Mitglied des EERA Council (European Educational Research Association)

National Coordinator CIDREE-Consortium of Institutions for Development and Research in Education in Europe

Wissenschaftlicher Beirat der KPH Graz

Vorstandsmitglied der ÖFEB (Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen)

2011–2015 Vorsitzender der Sektion „Empirische pädagogische Forschung“ der ÖFEB

Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen, Sektionen „Empirische pädagogische Forschung“ und „Schulforschung und Schulentwicklung“

2010–2014 Vorstandsmitglied der Steirischen Gesellschaft für Psychologie

Thematic Working Group ‚Assessment of key competences‘ der Europäischen Kommission

Working Group B on Key Competences der Europäischen Kommission

Basic Skills Expert Group der Europäischen Kommission

High Level Group on indicators covering learning to learn and creativity competences der Europäischen Kommission

Lehrtätigkeit

seit 1995: „Grundlagen inferenzstatistischer Datenanalyse“ an der Karl-Franzens-Universität Graz

2004–2008: „Quantitative Forschungsmethoden“ an der Karl-Franzens-Universität Graz

seit 2008: „Empirische Forschungsmethoden“ an der Karl-Franzens-Universität Graz

2009–2015:Vortragstätigkeit im Rahmen der Vertiefungsseminare der ARGE Bildungsforschung (Multiple Regressionsanalyse, Multivariate Analysen)

seit 2009: Forschungscoaching an der KPH Graz

Publikationen

Svecnik, E. & Wohlhart, D. (2017) Indexbasierte Ressourcensteuerung in inklusiven Modellregionen? Verschiedene Berechnungsmodelle. Inklusion Dokumentation. Band 3: Flexible und bedarfsgerechte Ressourcenzuteilung für inklusive Schulen. Linz: BZIB Eder, F. & Svecnik, E. (2017). Student Wellbeing in Austrian Schools. In: O’Neill, H. (Ed.) (2017). Wellbeing in Our Schools: International Perspectives. CIDREE Yearbook 2017. Dublin: National Council for Curriculum and Assessment. Svecnik, E., Petrovic, A. & Sixt, U. [Hrsg.] (2017). Die Implementation Inklusiver Modellregionen in Österreich. Fallstudien zu den Prozessen und Strategien in Kärnten, der Steiermark und Tirol. Graz: BIFIE. Svecnik, E., Sixt, U. & Pieslinger, C. (2017). Wissenschaftliche Begleitung der Inklusiven Modellregionen. Einschätzung der Ausgangssituation durch Schulaufsichtsorgane, Schulleiter/innen, Leiter/innen von ZIS/PBZ und regionale Leitungspersonen von (außerschulischen) Unterstützungseinrichtungen. Graz: BIFIE. Petrovic, A., Svecnik, E. [Hrsg.] (2015). Teamarbeit an NMS. Strukturen, Aufgaben, Arbeitsweisen. Graz: Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens.

Petrovic, A., Pieslinger, C., Svecnik, E. (2015). Gestaltung der Praxis: Laufende Befunde aus dem Evaluationsverbund. In: Eder, F., Altrichter, H., Hofmann, F. & Weber, Ch. (Hrsg.), Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten (S. 97-112). Graz: Leykam.

Petrovic, A., Svecnik, E. (2015). Das Projekt NMS – Implementierung, Modellentwicklung und Umsetzung. In: Eder, F., Altrichter, H., Hofmann, F. & Weber, Ch. (Hrsg.), Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten (S. 13-22). Graz: Leykam.

Eder, F., Svecnik, E. (2015). Konzept und methodische Anlage der NMS-Evaluierung. In: Eder, F., Altrichter, H., Hofmann, F. & Weber, Ch. (Hrsg.), Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten (S. 77-94). Graz: Leykam.

Bauer, Ch., Moser, D., Pongratz, H.-J., Svecnik, E. (2015) Lernkompetenz in der Neuen Mittelschule (NMS). Empirische Befunde zur Umsetzung. Erziehung und Unterricht 1-2/2015.

Maresch, G., Svecnik, E. (2013): Strategien und geschlechtsspezifische Effekte beim Raumvorstellungsvermögen. Innsbruck: IBDG Informationsblätter der Geometrie Jg. 32, 2/2013.

Svecnik, E. (2013): Empirische Befunde zur Kleinschuldebatte: Ein Blick auf die Schülerleistungen. In: Hausberger, B. et al.: Kleinschule – quo vadis? Zur Situation der Kleinschule aus wissenschaftlicher Perspektive. Graz: LogoMedia. ISBN: 978-3-902085-09-2

Hausberger, B., Pickl, G., Schaupp, H., Svecnik, E.[Hg.] (2013): Kleinschule – quo vadis? Zur Situation der Kleinschule aus wissenschaftlicher Perspektive. Graz: LogoMedia. ISBN: 978-3-902085-09-2

Svecnik, E., Petrovic, A. (2013): Die Lerndesignerarbeit aus der Sicht der Akteurinnen und Akteure. Ergebnisse einer Befragung zu Rahmenbedingungen, Rollenbild und subjektivem Gelingen. Salzburg: Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens.

Svecnik, E. (2012): Die bundesweite Evaluation der Neuen Mittelschule. Erziehung und Unterricht 9-10/2012.

Reisinger, C.-M., Svecnik, E., Schwetz, H. [Hg.] (2012): Fehlende Werte und keine Normalverteilung? Tipps und Abhilfen für das quantitativ orientierte Forschen. Wien: facultas.wuv Universitätsverlag. ISBN 978-3-7089-0921-9

Liebscher, M., Breyer, G., Fürst, S., Heugl, H., Kraker, M., Preis, C., Svecnik, E. (2011): Praxishandbuch Mathematik AHS Oberstufe. Auf dem Weg zur standardisierten kompetenzorientierten Reifeprüfung. Wien: Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens.

Svecnik, E. (2010): Residuen in der Mehrebenenanalyse. In: Schwetz, H., Swoboda, B. (Hg.): Einführung in die Mehrebenenanalyse mit MLwiN 2.16. 2. korrigierte und ergänzte Auflage. (Forschung, Statistik & Methoden, Bd. 9). Landau: Verlag empirische Pädagogik. ISBN 978-3-941320-42-0

Svecnik, E. (2010): Signifikanzprüfungen in der Mehrebenenanalyse. In: Schwetz, H., Swoboda, B. (Hg.): Einführung in die Mehrebenenanalyse mit MLwiN 2.16. 2. korrigierte und ergänzte Auflage. (Forschung, Statistik & Methoden, Bd. 9). Landau: Verlag empirische Pädagogik. ISBN 978-3-941320-42-0

Svecnik, E. (2010): Grundlage der Mehrebenenanalyse: Regressionsanalyse. In: Schwetz, H., Swoboda, B. (Hg.): Einführung in die Mehrebenenanalyse mit MLwiN 2.16. 2. korrigierte und ergänzte Auflage. (Forschung, Statistik & Methoden, Bd. 9). Landau: Verlag empirische Pädagogik. ISBN 978-3-941320-42-0

Kupiainen, S., Hautamäki, J., Svecnik, E., Bakracevic, K. (2009): Looking for an European Indicator for Learning to Learn – Learnings from an Eight Country Pilot Project. Paper presented at the ECER 2009, Vienna

Svecnik, E. (2008): The Integration of Transversal Competences in Classroom Instruction at Secondary Level I. In: Van Woensel, C. (Ed.): A toolkit for the European citizen. The implementation of Key Competences. Challenges and opportunities. ISBN 978-90-7901-200-8

Svecnik, E.(2008):  Kulturelle Kompetenz als Schlüsselkompetenz? BÖKWE. Wien

Grogger, G., Svecnik, E.(2007): Jugendliche im freiwilligen 10. und 11. Schuljahr an der Polytechnischen Schule. Ergebnisse einer Befragung von Direktorinnen und Direktoren sowie von Jugendlichen zu Bedingungsfaktoren und Auswirkungen. Graz: Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens. ISBN 978-3-85031-093-2

Svecnik, E., Zois, H. (2007): European Learning to Learn Project Pre Pilot Study. Austrian Results. Graz: Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens, unveröffentl. Forschungsbericht.

Bonnet, G., Svecnik, E. et al. (2006): Final Report of the Learning to Learn Expert Group to The European Commission. DG EAC A6. Paris/Brussels/Ispra

Svecnik, E. (2005): Die Idee der Schlüsselkompetenzen. Tools. Österreichische Fachzeitschrift für Erwachsenenbildung. 2/2005.

Svecnik, E. (2004): Welche Kompetenzen sollen in der Schule vermittelt werden? Auf dem Weg zu Orientierungsstandards. In: bm:bwk: Lebenslanges Lernen in der Wissensgesellschaft. Voraussetzungen und Rahmenbedingungen. Innsbruck: Studienverlag. ISBN 3-7065-1970-4

Svecnik, E. (2004): A Triad of Competences in General Education at the Secondary Level in Austria. In: Letschert, J. (Ed.): The Integrated Person. How Curriculum Development Relates to New Competencies. ISBN 90-329-2184-3

Svecnik, E. (2004): Erprobung eines Verfahrens zur Gewinnung von Informationen über Unterrichtsentfall im Pflichtschulbereich. Beschreibung und Ergebnisse eines Pilotversuchs an Hauptschulen in Österreich. ZSE-Report Nr. 67. ISBN 3-85031-030-2

Svecnik, E. (2003): Zur Evaluation des Kurssystems an der Oberstufe der Graz Bilingual School (GIBS). Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung über die Schuljahre 1999/2000 bis 2001/2002. ZSE-Report Nr. 64. ISBN 3-85031-018-3

Svecnik, E. (2003): Schlüsselkompetenzen als internationaler pädagogischer Leitbegriff. Erziehung & Unterricht, 5-6/2003. ISBN 0014-0325

Grogger, G., Specht. W., Svecnik, E., Eder, F., Petri, G., Rauch, F.(2002): Bilanzierung aller Schulversuche der Sekundarstufe I. Metaanalyse vorliegender Evaluations- und Erfahrungsberichte. ZSE-Report Nr. 60. ISBN 3-85031-004-3

Svecnik, E. (2002): Monitoring zur Schuldemokratie. Ergebnisse einer Befragung von Eltern- und Schülervertretern im Schuljahr 2000/2001. ZSE-Report Nr. 59. ISBN 3-85031-002-7

Svecnik, E. (2002): Selbst gesteuertes Lernen im europäischen Vergleich. In: Reiter, C. & Haider, G. (Hrsg.): PISA 2000 – Lernen für das Leben. Österreichische Perspektiven des internationalen Vergleichs. Wien: Studienverlag. ISBN 3-7065-1621-7

Svecnik, E.(2002):  Das selbst gesteuerte Lernen der österreichischen Jugendlichen. In: Reiter, C. & Haider, G. (Hrsg.): PISA 2000 – Lernen für das Leben. Österreichische Perspektiven des internationalen Vergleichs. Wien: Studienverlag. ISBN 3-7065-1621-7

Grogger, G., Svecnik, E. (2001): Alternative Modelle der Leistungsfeststellung und -beurteilung im Rahmen des Einsatzes von Computeralgebrasystemen im Mathematikunterricht. Evaluation der Erprobung verschiedener Modelle an AHS- und HAK-Klassen im Schuljahr 1999/2000. ZSE-Report Nr. 52. ISBN 3-85031-083-3

Svecnik, E. (2001): Der Stellenwert überfachlicher Kompetenzen in österreichischen Lehrplänen der Sekundarstufe II. Lehrplananalysen als Beitrag zur Klärung der Begrifflichkeiten. ZSE-Report Nr. 64. ISBN 3-85031-086-8

Svecnik, E. (2000): Welche Kompetenzen sollen Schulen den Jugendlichen zur Gestaltung eines erfolgreichen Lebens vermitteln? Erziehung & Unterricht, 9-10/2000. ISBN 0014-0325

Svecnik, E. (2000): Zur Evaluation neuer Lernstrukturen an der Graz International Bilingual School (GIBS). Erste Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitung im Schuljahr 1999/2000. ZSE-Report Nr. 50. ISBN 3-85031-079-5

Reeff, J.P. et al.(1999) New Assessment Tools for Cross-Curricular Competencies in the Domain of Problem Solving. Final Report of project ERB-SOE2-CT98-2042.

Svecnik, E. (1999): Auswirkungen des Frühwarnsystems nach §19(4) SchUG. Ergebnisse einer Analyse schulstatistischer Daten der Schuljahre 1994/95-1996/97. ZSE-Report Nr. 42.

Svecnik, E. (1999): Zur Evaluation der Graz International Bilingual School (GIBS). Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitung der ersten Kohorte über die Schuljahre 1991/92 bis 1998/99. ZSE-Report Nr. 44.

Svecnik, E. (1999): Stellenwert der Problemlösefähigkeit im österreichischen Schulwesen. Unpublizierter Bericht für das EU-Netzwerks „New Assessment Tools for Cross-Curricular Competencies in the Domain of Problem Solving“, Graz.

Svecnik, E. (1998): Zur Evaluation der 9. und 10. Schulstufe der Realschule. Ergebnisse einer Befragung von Schülern der ersten Kohorte sowie ihrer Lehrer und Schulleiter im Schuljahr 1996/97. ZSE-Report Nr. 39.

Svecnik, E. (1998): Zur Evaluation der Schulversuche „Neue Mittelschule/Schulverbund Graz-West“ und „Realschule“ in der Steiermark. Ergebnisse der Schlußuntersuchung der ersten Kohorte (8. Schulstufe im Schuljahr 1994/95). Teil 2: Umgang mit wenig strukturierten Aufgaben, Auswirkungen des Sozialen Lernens an einem konkreten Beispiel, Einstellungen zur besuchten Schule und zu Unterrichtsformen. ZSE-Report Nr. 37.

Svecnik, E. (1997): Stellenwert der Bildung in der Bevölkerung. In: Haider, G. [Hg.]: Indikatoren zum Bildungssystem. Fakten zum österreichischen Bildungswesen und ihre Bewertung aus Expertensicht. Beiträge zur vergleichenden Schulforschung; Bd. 2. – Innsbruck, Wien: Studienverlag, 1997. ISBN 3-7065-1198-3

Svecnik, E. (1997): Internationalisierung an Österreichs Schulen. Ergebnisse einer bundesweiten Erhebung im Schuljahr 1996/97. ZSE-Report Nr. 30.

Svecnik, E. (1997): Zur Evaluation der Schulversuche „Neue Mittelschule/Schulverbund Graz-West“ und „Realschule“ in der Steiermark. Ergebnisse der Schlußuntersuchung der ersten Kohorte (8. Schulstufe im Schuljahr 1994/95). Teil 1: Lernerfolgsvergleiche, Schülerlaufbahnen, Ent wicklung von Schülereinstellungen und Schulklima. ZSE-Report Nr. 29.

Svecnik, E. (1996): Fachübergreifende Fähigkeiten und Einstellungen von Schülern in Österreich nach Erfüllung ihrer Schulpflicht. Nationaler Bericht über die Ergebnisse der im Rahmen des OECD-Bildungsindikatorenprojekts durchgeführten Pilotstudie ´Cross-Curricular Competencies´. ZSE-Report Nr. 16.

Svecnik, E. (1995): Der Einsatz von derive im Mathematikunterricht an allgemeinbildenden höheren Schulen. Ergebnisse einer bundesweiten Lehrerbefragung im Schuljahr1993/94 sowie vergleichende Darstellung mit Ergebnissen einer Schülerbefragung. ZSE-Report Nr. 12.

Svecnik, E. (1995): Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Lehrern der 5. und 7. Schulstufen des Schulversuchs „Neue Mittelschule“ (außerhalb des Verbunds) in der Steiermark (Schuljahr 1992/93). ZSE-Report Nr. 5.

Svecnik, E. (1994): Einstellungen der österreichischen Bevölkerung zum Schulsystem der 10- bis 14jährigen. Ergebnisse der Auswertung einer repräsentativen Befragung mit einem im Rahmen eines OECD-Projekts entwickelten Fragebogen auf nationalem Niveau.

Svecnik, E. (1994): Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Lehrern der 5. Schulstufe im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Schulversuchs „Steirische Hauptschule“ (Schuljahr 1992/93).

Svecnik, E. (1994): Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Schulleitern und Vertretern der Lehrerschaft im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Schulversuchs „Steirische Hauptschule“ (Schuljahr 1992/93).

Svecnik, E. (1992): The Development of Modules for Pupil-Oriented Instruction. Paper for the ´Seventh European Conference of Directors of Educational Research Institutions´ in Nitra, Europarat-Dokument Nr. DECS/Rech (1992), Strasbourg, 61.

Vortragstätigkeit/Papers (Auswahl)

Begleitende Evaluation zur Implementation der Inklusiven Modellregionen in Österreich (Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Duisburg-Essen 2018) Die Inklusiven Modellregionen – der Weg des österreichischen Schulsystems in eine inklusive Zukunft? Anlage und erste Befunde der formativen Evaluation in den Inklusiven Modellregionen (32. Tagung der Integrations-/Inklusionsforscherinnen und -forscher (IFO) in Gießen 2018) Aktuelle bildungspolitische Initiativen im Fokus. Befunde der wissenschaftlichen Begleitforschung in Österreich. (Symposium, ÖFEB-Kongress 2017, Feldkirch) The Formative Evaluation of the Implementation Processes of Inclusive Pilot Regions in Austria. (ECER 2017, Kopenhagen) Bildungssystem im Wandel – Inklusive Modellregionen in Österreich (31. Tagung der Integrations-/Inklusionsforscherinnen und -forscher (IFO) in Linz 2017) Formative Evaluation aktueller bildungspolitischer Initiativen in Österreich. Multiperspektivische und multimethodische Zugänge. (Symposium bei der Jahrestagung der ÖFEB-Sektion Empirische Pädagogische Forschung, Graz 2016) Expectations and Sentiments of Key Persons as Context Variables for Implementing Inclusion in Pilot Regions. (ECER 2016, Dublin) The Role of Expectations and Attitudes of Key Persons for Implementing Inclusion in Pilot Regions in Austria. (International Conference on Inclusion 2016, Wuppertal) Learning-to-Learn Competences in Lower Secondary Education? Findings of an Empirical Survey. (ECER 2015, Budapest) Empirische Beiträge zu Teilaspekten der Neuen Mittelschule (Symposium, ÖFEB-Jahrestagung 2015, Klagenfurt) Methodische Anlage der NMS-Evaluierung und Ergebnisse zur Unterrichtsqualität. (ÖFEB-Jahrestagung 2015, Klagenfurt) Inclusion – The Austrian Situation. (Inclusive Education in European Countries, CIDREE expert meeting. Graz, 2015) Evaluation – Eine Einführung (Salzburg, 2014) Ein neues Schulmodell auf dem Prüfstand: Die Evaluation der Neuen Mittelschule. (PH Stmk. Graz, 2013) Defining Standards: A 3-dimensional Model of Maths Competence (Arnheim/NL, 2011) Kupiainen, S., Hautamäki, J., Svecnik, E. & Bakracevic, K.: Looking for a European Indicator for Learning to Learn – Learning from an Eight Country Pilot Project (ECER 2009, Wien) Key Competences in the Austrian Curriculum. The System and Recent Developments (Prag/CZ, 2009) European Learning To Learn Project Pre Pilot Study. Austrian Results. (Brüssel/BE, 2008) LLL, Kreativität & Innovation und die Zukunft der Bildung. Cross-curriculare Schlüsselkompetenzen für mehr Kreativität & Innovation (Wien/AT, 2008) Cluster Key Competences – Curriculum Reform. Synthesis Report on Peer Learning Activities in 2007 (Brüssel/BE, 2008) Schlüsselkompetenzen für lebensbegleitendes Lernen (Anthering/AT, 2007) Grundkompetenzen – mehr als Kulturtechniken? (Pörtschach/AT, 2006) Learning to Learn Expert Group – Report to the Network of Policy Makers (Graz/AT, 2006) Improving Learning through Formative Assessment; Rapporteur (Budapest/HU, 2005) Reclaiming Those Disengaged from Education and Training. The Austrian Situation. (Slough/UK, 2004) Schlüsselkompetenzen – Reflexion für Schule und Unterricht. (Wien/AT, 2003) Developing Skills for the Knowledge Society: The Basic Skills Expert Group (Helsinki/FI, 2002) Key Competences in Austria (St. Petersburg/RU, 2002) Developing an Indicator for Learning-to-Learn. The Austrian Point of View. (Helsinki/FI, 1999)