Veröffentlichung der Ergebnisse der internationalen Studie PIRLS 2016

Die Ergebnisse der internationalen Studie PIRLS (Progress in International Reading Literacy Study) werden am 5. Dezember 2017 veröffentlicht.

Die international vergleichende Berichterstattung zur Lesekompetenz durch PIRLS ist ein zentrales Instrument des Bildungsmonitorings in Österreich. Durch PIRLS 2016 kann die Entwicklung der Lesekompetenz der letzten Dekade aufgezeigt und international eingeordnet werden. Weltweit haben etwa 319.000 Schülerinnen und Schüler auf der 4. Schulstufe und 15.000 Lehrerinnen und Lehrer aus 11.000 Schulen in 50 Ländern an der Studie teilgenommen.

Bei der Pressekonferenz anlässlich der Veröffentlichung werden die zentralsten Ergebnisse der Studie aus österreichischer Sicht dargestellt:

  • Wie gut können Schülerinnen und Schüler der 4. Schulstufe im internationalen Vergleich lesen? Wo steht Österreich?
  • Wie entwickelte sich die Leseleistung im Trend seit 2006? Welche Schülergruppen haben sich verbessert, welche nicht?
  • Welche Schülergruppen zeichnen sich durch besondere Stärken im Lesen aus? Welche sind durch Schwächen in ihrer weiteren Schullaufbahn gefährdet?
  • Welche Leistungsunterschiede gibt es zwischen Kindern? Zeigen Buben immer noch schwächere Leistungen im Lesen als Mädchen? Welchen Einfluss hat der familiäre Hintergrund der Kinder?

Weiterführende Informationen