Internationale Studien

Ziel internationaler Leistungsstudien ist es, die Qualität von Schulsystemen und deren Eignung, Kinder auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten, zu beleuchten. Die Verantwortlichen für das Schulsystem, Schüler/innen, Eltern und die Öffentlichkeit haben Anspruch darauf zu erfahren, inwieweit die Kinder im Laufe ihrer Schulzeit die angestrebten grundlegenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten tatsächlich erwerben und Einsichten sowie Einstellungen entwickeln. Der internationale Vergleich mit anderen Staaten erlaubt außerdem die Beurteilung von Stärken und Schwächen der Bildungssysteme.

PISA, PIRLS und TIMSS

Die PISA-Studie (Programme for International Student Assessment), organisiert von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), erhebt die Leistungen der 15-/16-jährigen Schüler/innen in drei zentralen Bereichen – Lesen, Mathematik und Naturwissenschaft – und vergleicht sie international.

Im Unterschied zur PISA-Studie, die sich auf die 15-/16-Jährigen konzentriert, erforscht die IEA (International Association for the Evaluation of Educational Achievement) die Kompetenzen der 10-jährigen Schüler/innen am Ende der Grundschule in Mathematik und Naturwissenschaft (TIMSS – Trends in International Mathematics and Science Study) und Lesen (PIRLS – Progress in International Reading Literacy Study).

Neben den Leistungsdaten der Schüler/innen werden zusätzlich Hintergrundinformationen mithilfe von Fragebögen auch von den Schüler/innen selbst (sowie bei PIRLS auch von ihren Eltern), von den Lehrer/innen und den Schulleiter/innen erhoben.

Testdurchführung

Getestet werden bei den Schülerleistungsstudien nicht alle Schüler/innen an allen Schulen, sondern eine repräsentative Stichprobe, die per Zufallsprinzip von den durchführenden Organisationen gezogen wird. Die zuständigen Schulbehörden und Schulleiter/innen werden daraufhin umfassend über alle organisatorischen Schritte informiert. Nähere Informationen zu den einzelnen Studien finden Lehrer/innen und Schulleiter/innen auf den jeweiligen Seiten zu PISA, PIRLS und TIMSS des BIFIE. Außerdem steht umfangreiches Anschauungs- und Informationsmaterial mit freigegebenen Testaufgaben und Ergebnissen der bereits durchgeführten Studien zur Verfügung. Dieses ist jeweils in der rechten Spalte unter "Informationen" bzw. "Ausgewählte Downloads" oder "Downloadsammlungen" zu finden.

Österreich beteiligte sich zuletzt an der Studie PIRLS 2016. Im Jahr 2015 wurde PISA 2015 erfolgreich durchgeführt.

Die Lehrerbefragung TALIS

Österreich beteiligte sich 2008 an TALIS (Teaching and Learning International Survey). In dieser Studie befragte die OECD die Lehrer/innen über Arbeitsbedingungen, Unterrichtsmethoden, Einstellungen und Schulressourcen. Es wurden keine Leistungen oder Kompetenzen der Schüler/innen erhoben, sondern ausschließlich Lehrer/innen und Schulleiter/innen von Hauptschulen und AHS-Unterstufen zu ihrem Arbeitsumfeld befragt. Das Ziel von TALIS ist die Bereitstellung von relevanten internationalen Indikatoren und Analysen über Lehrer/innen und die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit. Dabei steht die Perspektive der Lehrer/innen selbst im Mittelpunkt. Die Ergebnisse von TALIS sollen es den teilnehmenden Ländern ermöglichen, ihre Bildungspolitik in Bezug auf ein effektives Schulumfeld zu überprüfen und zu gestalten.