eTIMSS 2019

By 20. September 2017SYSTEM SCHULE, TIMSS

TIMSS 2019

2019 begann der insgesamt siebte TIMSS-Erhebungszyklus. TIMSS 2019 verfügte neben der papierbasierten Version erstmals auch eine vollständig computerbasierte Testversion (eTIMSS). In Österreich wurde diese vollständig computerbasierte Version eingesetzt. Der Test wurde von externen Testleiterinnen und Testleitern durchgeführt, die vom BIFIE ausgebildet wurden und mit allen notwendigen Materialien zum vereinbarten Testtermin an die Schule kamen.

eTIMSS ermöglicht es, über die bisher abgedeckten mathematischen und naturwissenschaftlichen Inhalte hinaus komplexe Teilbereiche des TIMSS-Frameworks zu untersuchen, die mit papierbasierten Tests bisher nur schwierig getestet werden konnten.

Der Haupttest zu eTIMSS fand in Österreich von März bis Juni 2019 statt. Die Stichprobe umfasste 259 Schulen mit zumindest einer Klasse pro Schule, an denen insgesamt ca. 7000 Schüler/innen der 4. Schulstufe getestet wurden. Davon führten ca. 5000 Schüler/innen den Test computerbasiert durch. Ca. 2000 Schüler/innen führten den Test jedoch wie in vorangegangenen Studien papierbasiert durch, um zu erheben, ob die Schüler/innen bei einer computerbasierten Durchführung gleich gut abschneiden wie bei einer papierbasierten. Über den Durchführungsmodus in den jeweiligen Klassen entschied eine Zufallsauswahl.

Ein Jahr vor dem Haupttest – zwischen März und April 2018 – fand ein Feldtest statt. Dabei wurden sämtliche Prozeduren, Abläufe, Testaufgaben und Fragebögen erprobt und an Schülerinnen und Schülern an 48 Schulen getestet. Die Daten aus dem Feldtest wurden für Itemanalysen zur Auswahl der Aufgaben für den Haupttest genutzt. Ein weiteres Ergebnis des Feldtests war, dass die computerbasierte Durchführung bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut ankam: 96 % der Schüler/innen gaben beim Feldtest an, dass sie die computerbasierte Durchführung sehr oder eher mochten, weniger als 4 % gaben an, dass sie diese nicht sehr oder gar nicht mochten.

Die Ergebnisse zu eTIMSS 2019 werden voraussichtlich im Dezember 2020 veröffentlicht.

Weiterführende Informationen