Datenschutz­erklärung des BIFIE

Die vom Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) verarbeiteten Daten unterliegen dem Datenschutzgesetz DSG 2000. Um den gesetzlich vorgeschriebenen Schutz der Daten umzusetzen, werden vom BIFIE technische und organisatorische Vorgaben des Datenschutzgesetzes eingehalten.

Das BIFIE verarbeitet ausschließlich Daten,

  • die im Rahmen seiner gesetzlich beauftragten Testungs- und Erhebungstätigkeiten erforderlich sind,
  • die bei Nutzung seiner Online-Plattformen erhoben und eingegeben werden und
  • die beim Besuch seiner Website technisch bedingt anfallen.

Erheben und Nutzen von indirekt personenbezogenen Daten

Im Rahmen der vom BIFIE durchgeführten Erhebungen, Befragungen und Schülerleistungsstudien ermittelt das Institut ausschließlich indirekt personenbezogene Daten von Schülerinnen und Schülern. Das heißt gemäß dem österreichischen Datenschutzgesetz, dass der Personenbezug derart ist, dass auch das BIFIE die Identität der Schüler/innen mit rechtlich zulässigen Mitteln nicht bestimmen kann. Im Rahmen der Erhebungen zu den Bildungsstandards wie auch zu internationalen Studien (z. B. PISA) wurde die Vorgehensweise des BIFIE von der österreichischen Datenschutzbehörde als korrekte Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben bestätigt.

Erheben und Nutzen von personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten liegen dann vor, wenn die Daten eindeutig einer Person zuzuordnen sind und die Identität dieser Person bestimmbar ist. Werden vom BIFIE Erhebungen mit personenbezogenen Daten durchgeführt, so geschieht dies immer auf Grundlage einer gesetzlichen Befugnis oder einer ausdrücklichen Zustimmung der Beteiligten.

Verarbeitung von Daten

Die Verarbeitung aller Daten erfolgt unter strikter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Ihre personenbezogenen Daten werden vom BIFIE weder veröffentlicht noch unberechtigt an Dritte weitergegeben. Werden Ergebnisse vom BIFIE veröffentlicht, so geschieht dies stets in aggregierter und somit anonymer Form.

Gesetzliche Grundlagen

Das BIFIE wurde mit dem Bundesgesetz über die Einrichtung eines Bundesinstitutes für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BGBl. I Nr. 25/2008)1 eingerichtet, sein Aufgaben- und Tätigkeitsfeld bezieht sich auf den gesamten Bereich des Schulwesens, soweit Bundessache in Gesetzgebung und Vollziehung, mit Ausnahme der Universitäten und Fachhochschulen sowie von Angelegenheiten der Entwicklung, Implementierung und Durchführung der abschließenden Prüfungen an den in den Vollziehungsbereich des Bundes fallenden mittleren und höheren Schulen. Eine genaue Beschreibung ist dem Bundesgesetz zu entnehmen. Spezifische Datenschutzerklärungen für bestimmte Datenanwendungen des BIFIE finden Sie auf den jeweiligen Plattformen, auf den entsprechenden Seiten der jeweiligen Datenanwendung und bei der Datenerhebung der jeweiligen Überprüfung.

Die Website www.bifie.at

Im Folgenden wird erläutert, welche Daten das BIFIE während eines Besuchs auf der Website www.bifie.at erfasst und wie diese genau verwendet werden.

Datenerhebung und -verarbeitung bei Zugriffen aus dem Internet

Wenn Sie die Website des BIFIE besuchen, speichern unsere Webserver Zugriffe in einer Protokolldatei. Folgende Daten werden dabei erfasst und gemäß Datenschutzgesetz 2000 geregelt verarbeitet bzw. gespeichert:

  • IP-Adresse des anfragenden Rechners
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • Name und URL der abgerufenen Daten
  • übertragene Datenmenge
  • Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystems

Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt, um die Nutzung der Website zu ermöglichen (Verbindungsaufbau), die Systemsicherheit zu gewährleisten, die technische Administration der Netzinfrastruktur sowie die Optimierung des Internetangebots zu unterstützen. Die Auswertung und Nutzung dieser Daten und insbesondere der IP-Adressen dient ausschließlich dem Zweck, die Korrektheit der Zugriffsberechtigung zu garantieren.

Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten

Jegliche Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich zu den genannten Zwecken und in dem zur Erreichung dieser Zwecke erforderlichen Umfang. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Übermittlungen personenbezogener Daten an staatliche Einrichtungen und Behörden erfolgen ausschließlich im Rahmen zwingender nationaler Rechtsvorschriften, im Fall von Verbrechen nach § 278a StGB oder solchen mit einer Freiheitsstrafe, deren Höchstmaß fünf Jahre übersteigt. Eine Weitergabe zu anderen Zwecken findet nicht statt.

Cookies

Die Website des BIFIE nutzt in der Regel sogenannte Cookies2. Cookies werden eingesetzt, um Daten zur technischen Sitzungssteuerung im Speicher Ihres Browsers abzulegen. Diese Daten werden mit dem Schließen Ihres Browsers gelöscht. Sollte das BIFIE ausnahmsweise in einem Cookie auch personenbezogene Daten speichern wollen, etwa eine Nutzerkennung, werden Sie gesondert darauf hingewiesen.

Sie können die Website des BIFIE auch ohne Cookies betrachten. Die meisten Browser akzeptieren Cookies jedoch automatisch. Sie können das Verhalten (Speichern, Löschen …) von Cookies selbst bestimmen, indem Sie dies in Ihren Browser-Einstellungen entsprechend festlegen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies jedoch zu Funktionseinschränkungen bei unseren Angeboten führen.

Webanalyse

Bei der Nutzung dieser Website speichert das BIFIE im Rahmen einer Webanalyse bestimmte Daten (vgl. Abschnitt Datenerhebung und -verarbeitung bei Zugriffen aus dem Internet), um seinen Internetauftritt zu optimieren. Zu diesem Zweck werden Nutzungsinformationen auf die Server des BIFIE übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert. Die durch Ihre Nutzung unserer Website erzeugten Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben.

Indem Sie die Website des BIFIE besuchen, erklären Sie sich mit den vorstehenden Bestimmungen einverstanden.

Sicherheit

Das BIFIE setzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre durch das Institut verwalteten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Gemäß Datenschutzgesetz 2000 § 14 wird Folgendes umgesetzt:

  • Die Aufgabenverteilung bei den Datenverwendungen zwischen den Organisationseinheiten und zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BIFIE ist ausdrücklich festgelegt.
  • Die Verwendung von Daten ist an das Vorliegen gültiger Aufträge der anordnungsbefugten Organisationseinheiten und Mitarbeiter/innen des BIFIE gebunden.
  • Jede Mitarbeiterin/jeder Mitarbeiter des BIFIE wurde über seine Datenschutz- und Datensicherheitspflichten belehrt.
  • Die Zutrittsberechtigungen zu den Räumlichkeiten des BIFIE und seiner Dienstleister sind geregelt.
  • Die Zugriffsberechtigung auf Daten und Programme und der Schutz der Datenträger vor der Einsicht und Verwendung durch Unbefugte sind geregelt.
  • Die Berechtigung zum Betrieb der Datenverarbeitungsgeräte ist festgelegt und jedes Gerät ist durch Vorkehrungen bei den eingesetzten Maschinen oder Programmen gegen eine unbefugte Inbetriebnahme abgesichert.
  • Aus Sicherheitsgründen wird Protokoll geführt, damit tatsächlich durchgeführte Verwendungsvorgänge, wie insbesondere Änderungen, Abfragen und Übermittlungen, im Hinblick auf ihre Zulässigkeit im notwendigen Ausmaß nachvollzogen werden können.
  • Eine Dokumentation über die genannten getroffenen Sicherheitsmaßnahmen wird erstellt, um die Kontrolle und Beweissicherung zu erleichtern.

Die Sicherheitsmaßnahmen des BIFIE werden laufend an die technologische Entwicklung angepasst.

Links zu Websites anderer Anbieter

Die Website des BIFIE kann Links zu Websites anderer Anbieter enthalten. Wir weisen darauf hin, dass diese Datenschutzerklärung ausschließlich für die Website des BIFIE gilt. Das BIFIE hat keinen Einfluss auf die Inhalte anderer Anbieter und kontrolliert nicht, dass andere Anbieter die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Betroffenenrechte und Kontaktdaten

Ihnen steht ein Auskunftsrecht bezüglich der über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten und ferner ein Recht auf Richtigstellung unrichtiger Daten, auf Widerspruch und auf Löschung zu. Diese Rechte können allerdings nicht geltend gemacht werden, soweit nur indirekt personenbezogene Daten verwendet werden, das heißt, wenn deren Personenbezug derart ist, dass das BIFIE die Identität der/des Betroffenen mit rechtlich zulässigen Mitteln nicht bestimmen kann.

Wenn Sie bei einzelnen Diensten des BIFIE als Nutzer/in registriert sind, bieten wir Ihnen teilweise auch an, die Daten über ein Nutzerkonto selbst einzusehen und gegebenenfalls zu löschen oder zu ändern.

Wenn Sie Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten beziehungsweise deren Richtigstellung oder Löschung wünschen oder weitergehende Fragen über die Verwendung Ihrer uns überlassenen personenbezogenen Daten haben, kontaktieren Sie bitte datenschutz@bifie.at.

Sollten Sie anderweitige Fragen oder auch Anregungen zum Datenschutz haben, nutzen Sie bitte ebenfalls diese E-Mail-Adresse.

Einbeziehung, Gültigkeit und Aktualität der Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung dieser Website willigen Sie in die vorab beschriebene Datenverwendung ein. Die Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und datiert vom 1. August 2017.

Durch die Weiterentwicklung unserer Website oder die Implementierung neuer Technologien kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Das BIFIE behält sich vor, die Datenschutzerklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Wir empfehlen Ihnen, sich die aktuelle Datenschutzerklärung von Zeit zu Zeit erneut durchzulesen.


 

1 https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20005666 [01.08.2017]

2 Cookies sind Textinformationen, die die besuchte Website über den Browser auf dem Rechner der Nutzerin/des Nutzers platziert.